Ballade zum Mauerfall-Jubiläum

In der Nacht des Mauerfalls am 9. November saß ich mit Freunden vor einem klapprigen Fernseher im Studentenwohnheim. Wir trauten unseren Augen nicht, was da gerade geschah: Die Grenzen offen, Menschen lagen sich in den Armen, Trabbi-Treck nach Westen. Ein Glücksmoment der deutsch-deutschen Geschichte. Noch in der gleichen Nacht zog es mich an mein E-Piano und es entstand in einer langen unvergesslichen Nacht „We are the People“. Deutsche Texte kamen mir damals noch nicht in den Sinn. So war es dann ein Lied in englischer Sprache über die bewundernswerten Menschen, die mit ihrer friedlichen Revolution den Fall der Mauer möglich gemacht hatten.

„Bester Deutscher Text“

Als ich meinem Freund und Bassisten in Lindenbergs Panikorchester, Steffi Stephan, das Lied vorspielte, war er zwar von der Musik angetan, aber ein deutsch-deutsches Lied auf englisch zu singen… darüber solle ich besser nochmal nachdenken. Hab ich auch gemacht. Aber ich brauchte fast 20 Jahre dafür. 2009 war dann die CD fertig – mit einer deutschen, einer englischen und einer instrumentalen Version. Im Jahr 2014 wurde die Ballade ausgezeichnet: Im Rahmen des Deutschen Rock- und Pop-Preises erhielt „Wir sind das Volk“ den 1. Preis für den besten deutschen Text. Als Singer/Songwriter war ich für die Performance des Liedes ebenfalls Preisträger.

„Wir sind das Volk“ (Text und Musik: Uwe Koch) 4:35
„We are the People“ (Koch/Koch) 4:35

Das herrliche Sax-Solo stammt von Richard „Ritski“ Bracht – für mich der leidenschaftlichste, herzlichste und liebenswerteste Saxophonist, mit dem ich je gearbeitet habe. Bei vielen Live-Events haben wir uns gegenseitig beflügelt. Dank geht auch an „God’s Black Sheep“ für die Begleitung des Refrains – ein Projektchor mit begeisterten Sängerinnen und Sängern aus Münster unter Leitung von Gerrit Tepe. Die restlichen Instrumente habe ich selbst eingespielt und der geduldig-geniale Tontechniker Klaus Bohlmann sorgte dafür, dass der Sound stimmt.

„Wir sind das Volk“ – Instrumental (Koch) 4:35 Chor: God’s Black Sheep, Sax-Solo: Ritski Bracht,
Westfälische Nachrichten, 19.09.2009

Unvergessliche Konzerte zum Mauerfall-Jubiläum

Auf Einladung des Pfarrers der Nikolaikirche durften wir meine Mauerfall-Ballade an dem Ort spielen, von wo aus sich die Menschen zu den Montagsdemos in der DDR trafen und die friedliche Revolution in Gang setzten: In der Nikolaikirche in9 Leipzig. Was für ein unglaublicher Moment, dort an der Orgel sitzen zu dürfen. Es war fast unmöglich für mich, hier gefasst zu bleiben und das Lied mit unzähligen Klößen im Hals in der prallvollen Kirche vorzutragen. Noch intensiver dann die Gespräche im Gemeindezentrum, wo ich das Lied mit den Menschen sang, die unter dem damaligen Regime Unsägliches erleiden mussten. Wir dankbar ich für dieses Erlebnis und die Begegnungen bin, kann ich kaum in Worte fassen.

Auch für das Innenministerium waren wir aktiv. Im Rahmen des 20-jährigen Mauerfalljubiläums spielten wir im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig anlässlich der Ehrungen im Rahmen eines Autorenwettbewerbs zum Mauerfall. Mit dabei Staatssekretär Dr. Hans-Bernhard Beus

Der absolute Wahnsinn war ein Engagement für ein Open-Air-Konzert auf dem Grenzstreifen nahe Berlin. Hier spielten wir „Wir sind das Volk“ zum Feuerwerk um Mitternacht – als Vorgruppe von Karat. Tausende sangen mit. Unvergesslich.

Hier ein paar Bilder zu diesen Ereignissen – für Erklärungen einfach auf die Bilder klicken/tippen.